ELER-Projekt - Umbau und Sanierung der Kindertagesstätte "Fuhnestrolche" im OT Baalberge

eler_signetpaar_rgb   eler_hier


Die städtische Kindertagesstätte "Fuhnestrolche" im OT Baalberge wird, aufgrund ihres baulich und energetisch stark sanierungsbedürftigen Zustandes, seit August 2017 umgebaut und saniert. 

Istzustand
     Aktueller Ist-Zustand

Für die Sanierung und Modernisierung der Kindertagesstätte "Fuhnestrolche" wurde der Stadt Bernburg (Saale) als Bauherr eine Zuwendung im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 (EPLR) aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) bewilligt.

Geplantes Raumprogramm
     Geplantes Raumprogramm

Zu den geplanten Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten in der Kindertagesstätte "Fuhnestrolche" gehören:

  • Erneuerung der Dachabdichtung mit Flachdachdämmung, Errichtung einer Photovoltaikanlage zur Nutzung erneuerbarer Energien auf dem Dach der Kindertagesstätte, Anschluss der Flachdachdämmung wärmebrückenfrei an die zu dämmenden Dachränder und Traufüberstände, die Blitzschutzanlage ist dementsprechend zu erneuern,
  • bautechnische und energetische Sanierung der Außenwandflächen durch Herstellen einer wärmegedämmten Fassade als Wärmedämmverbundsystem mit Mineralwolle als nichtbrennbares System, integriert in das WDVS werden Nistplätze von Mehlschwalben, Meisen oder Spatzen in geschützter Lage,
  • Sanierung der feuchtebelasteten Sockelwandflächen durch fachgerechte Sockelwandabdichtung mit umlaufender Perimeterdämmung,
  • Schaffung von Flucht- und Rettungswegen aus allen Gruppen- und Aufenthaltsräumen durch Umbau aller Fensteröffnungen zu bodentiefen, barrierefreien und behindertengerechten Türen und unter Herstellung neuer Tür- und Fensteröffnungen, mit Zugang zu den umlaufenden neuen und bestehenden Terrassenflächen,
  • Schaffung einer neuen Terrassenfläche vor den gartenseitigen Gruppenräumen mit Treppenzugang zur Außenspielfläche,
  • Erneuerung aller Fenster und Außentüren als 3-Scheibenverglasung in Kunststoff gemäß energetischem Nachweis und unter dem Aspekt der erhöhten Einbruchsicherheit,
  • Verschattung aller Fensteröffnungen durch E-getriebene Lamellensysteme, integriert im WDV-System der Außenwände,
  • Erweiterung aller Öffnungen der Innentüren für eine behindertengerechte und barrierefreie Nutzung, Einbau von Zargentüren mit beidseitigem Finger- und Klemmschutz, für die Verbindung von Gruppenräumen untereinander erfolgt der Einbau von Schiebetüren,
  • Erneuerung aller Fußböden einschließlich des kompletten Fußbodenaufbaus mit Abdichtung, Fußbodendämmung und Estrichlage als Heizestrich, Bodennutzbeläge in den Gruppen-, Flur-, Aufenthalts- und Bewegungsräumen als Linoleumbelag, Nassräume, Verteilerküche, Hauswirtschaftsraum und Hausanschlussraum mit Fliesen- und Plattenbelag entsprechender Rutschhemmung, Herstellung der Fußbodenaufbauten barrierefrei ohne Höhenunterschiede,
  • Erneuerung aller Unterhangdecken gemäß Brand- und Schallschutz an notwendiger Unterkonstruktion, in den Gruppen- und Bewegungsräumen werden die Trockenbaudecken als Akustikdecke hergestellt, in allen alle Nebenräumen kommen geschlossene Trockenbaudecken zur Anwendung,
  • mit den vorbeschriebenen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen erfolgt der altersgerechte und behindertengerechte Umbau der Kindertagesstätte unter Beachtung eines neuen Raumprogrammes,
  • mit der Anpassung der Gruppenräume für den Krippenbereich an den Betreuungsbedarf erfolgt auch die räumliche Zuordnung eines Sanitärbereiches für die Kinder von 0 - 3 Jahren mit altersgerechten Sanitärelementen und kindgerechter Ausstattung,
  • der Krippenbereich erhält außerdem einen separaten Garderobenbereich mit Wickelplatz,
  • für die Gruppenräume der Kindergartenkinder von 3-6 Jahren wird der neue Badbereich mit Wasch- und WC-Elementen analog für diese Altersgruppe zugeordnet,
  • drei zusätzliche separate Wasch- und WC-Anlagen für Jungen und Mädchen, sowie ein Behinderten-WC mit entsprechender Ausstattung ergänzen den Bedarf der Einrichtung,
  • mit der Umbaumaßnahme erfolgt außerdem die Errichtung eines separaten sanitären Personalbereiches mit einem abgeschlossenen Hauswirtschaftsraum und die Schaffung eines Büroraumes für die Kindergartenleiterin,
  • integriert in den Mehrzweckraum wird die Installation einer Kinderküche mit entsprechender Ausstattung
  • die an den Mehrzweckraum anschließende Tee- und Verteilerküche wird den hygienischen und technischen Vorschriften entsprechend neu ausgestattet,
  • der Haustechnikraum wird als abgeschlossener Funktionsraum von außen zugänglich umgebaut, die Anschlüsse und Verteilungen TGA und Elektroinstallation werden hier zentriert, 
  • die Gesamtanlagen Elektroinstallation, Heizung- und Sanitärinstallation, einschließlich Trinkwasserversorgung müssen grundhaft erneuert werden,
  • die Erneuerung der Heizungsinstallation basiert auf der Planung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe in Kaskadenschaltung mit einem Gas- Brennwertgerät, modulierend. 
  • Ergänzend dazu ist eine Niedertemperatur - Fußbodenheizung vorgesehen, damit eine großflächige gleichmäßige Wärmeverteilung gesichert werden kann, 
  • die Elektroinstallation innerhalb des Gebäudes erfolgt als Neuinstallation an die zukünftige Nutzung angepasst, die Kabel werden aus Sicherheitsgründen halogenfrei installiert, als Beleuchtungskörper kommen energieeffiziente Leuchten mit LED-Bestückung zum Einsatz, die Schaltung der Leuchten erfolgt tageslichtabhängig mit zusätzlicher Präsenzsteuerung, die Neuinstallation einer Fernmeldeanlage und einer Gefahrenmeldeanlage sind Bestandteil der neuen Anlage,
  • durch die Neuaufteilung der Räume im Gebäude entsprechend der zukünftigen Nutzung, sowie durch den nicht mehr dem Stand der Technik und den technischen Forderungen entsprechenden Installationsstandard, ist eine komplette Neuinstallation aller sanitären Bereiche notwendig, die Warmwasserversorgung der einzelnen im Gebäude verteilten Sanitärobjekte wird auf dezentraler Basis mittels elektrischer Durchlauferhitzer geplant,
  • für innen liegende Räume ohne Fensterlüftung erfolgt die Installation einer Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung, um den erforderlichen Luftwechsel mit ausreichender Frischluftrate zu gewährleisten,
  • das Objekt der KITA liegt in einem Gartengrundstück von ca. 3490 m² Grundstücksgröße, mit dem Einbau von Fenstertüren in den Gruppenräumen, die auch als 2. Rettungsweg aus den Räumen dienen, soll vor den südlich liegenden Gruppenräumen eine großflächige Terrasse neu angelegt werden, in einer Breite von 3m und über die gesamte Gebäudelänge dient sie als räumliche Erweiterung der Gruppenräume, durch Blockstufen erschließt sich die Terrassenfläche zu den Rasen- und Spielplatzflächen,
  • das Gelände der Kindertagesstätte wird neu eingezäunt und gesichert, der Zugang über eine Tür- und Toranlage wird neu hergestellt,
  • im Außenbereich wird der Spielplatz mit seinen Geräten neu hergestellt, Nebengebäude werden zur Unterbringung von Kinderwagen und Außenspielgeräten umgenutzt bzw. neu hergestellt


Geplante Südseite
     Geplante Südseite