Gedenkstätte für Opfer der "NS-Euthanasie"

Das Bild zeigt das Gebäude, in dem sich die Gedenkstätte der 'NS-Euthanasie' befindet.

Ein Teil der psychiatrischen Landes-, Heil- und Pflegeanstalt Bernburg war in der Zeit des Nationalsozialismus eine der sechs "Euthanasie"-Anstalten in Deutschland, in denen kranke und behinderte Menschen sowie Häftlinge aus Konzentrationslagern durch Giftgas ermordet wurden. Die baulichen Überreste der Anlage mit der Gaskammer bilden heute den Kernbereich einer Gedenkstätte für die Opfer dieser Mordaktion. Neben einer Dauersausstellung (auf Wunsch Führung, dafür Anmeldung erbeten) finden in der Gedenkstätte auch Seminare zu speziellen Themen, Lesungen und andere Veranstaltungen statt. Der aktuelle Veranstaltungskalender wird auf Anfrage zugesandt (Telefon/Fax: 03471 319816).

Weitere Angebote der Gedenkstätte:

  • Begleitung von Schülerprojekten
  • Fortbildungsveranstaltungen für LehrerInnen
  • Nutzung des historischen Archivs, der Videothek und der Bibliothek (kein Verleih)
  • Vermittlung von Zeitzeugen für Gespräche
  • Stadtführungen "Auf den Spuren der jüdischen Gemeinde"

Die Gedenkstätte befindet sich auf dem Gelände des Fachklinikums für Psychiatrie, Psychosomatik
und Psychotherapie (Olga-Benario.Straße 16 bis 18) und ist während der Öffnungszeiten frei zugänglich.
Der Besuch der Gedenkstätte sowie die Teilnahme an Führungen sind kostenlos.

Öffnungszeiten:

Dienstag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr
jeden 1. Sonntag im Monat: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Ausgenommen von den Öffnungszeiten sind Feiertage.
Andere Termine sind nach Vereinbarung möglich. Es wird gebeten, Gruppen mindestens vier Wochen vor dem gewünschten Besuchstermin anzumelden.