Wohngeld

Wohngeld können z. B. Mieter und Eigentümer einer Wohnung/eines Hauses sowie Heimbewohner beantragen.

Für in der Stadt Bernburg (Saale) und deren Ortsteilen (Aderstedt, Baalberge, Biendorf, Gröna, Peißen, Poley, Preußlitz und Wohlsdorf) gelegenen Wohnraum ist die Wohngeldbehörde der Stadt Bernburg (Saale) zuständig.

Für die Haushalte der anderen Städte und Gemeinden des Salzlandkreises (z. B. Könnern, Nienburg (Saale), Calbe (Saale), Schönebeck etc.) ist die Wohngeldbehörde des Salzlandkreises - Fachdienst Soziales -, 06406 Bernburg (Saale), zuständig.

Die Formulare erhalten Sie:
• im Internet (auf der Seite der Stadt Bernburg (Saale) – Bürger & Stadt – Wohngeldbehörde) oder
• nach telefonischer Rücksprache während der Öffnungszeiten mit den Sachbearbeitern unserer Wohngeldbehörde.

Hinweis: Der Antrag gilt erst als gestellt, wenn er in der Wohngeldstelle eingegangen oder zur Niederschrift erklärt worden ist. Sollte es beim Zusammentragen der Unterlagen zu Verzögerungen kommen, können Sie den Wohngeldantrag unvollständig abgeben und die fehlenden Unterlagen später nachreichen.

Erst nach Eingang aller erforderlichen Unterlagen ist eine Prüfung der Leistungsvoraussetzung möglich.

Sie können die fertigen Unterlagen per Post schicken, in einem verschlossenen Umschlag in den Briefkasten der Stadt Bernburg (Saale) einwerfen oder telefonisch einen Termin zur Abgabe vereinbaren.
Geben Sie bitte immer Ihre aktuelle Telefonnummer an, damit bei Fragen schnellstmöglich Kontakt mit Ihnen aufgenommen werden kann.

Die Wohngeldbehörde befindet sich im Rathaus II, Schlossstr. 11.

zuständig für die Buchstaben
(1. Buchstabe des Nachnamens) Telefon-Nr.

D, H, N, Q, St  03471 659-613
B, K, T  03471 659-602
E, F, J, M, O, R, Sp, U, V  03471 659-606
A, L, P, Z  03471 659-605
C, G, I, S, Sch, W, X, Y  03471 659-604


ÖFFNUNGSZEITEN

Montag geschlossen  
Dienstag bis Freitag  09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag  14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag  14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Weiterer Hinweis: Eine Erhöhung der Heizkosten seitens der Vermieter, sowie eine Erhöhung der Strom- und Gaskosten Ihres Anbieters haben keinen Einfluss auf die Höhe des Wohngeldanspruches, da diese Kosten bei der Wohngeldberechnung nicht berücksichtigt werden können.