Stationen in Bernburg (Saale)

Das Bild zeigt eine Lutherbüste.

Die Orte am Lutherweg bieten touristische Angebote mit Bezug zu Martin Luther. Ausgesuchte Objekte und Ausstellungen lassen einen Rückblick in die Zeit der Reformation in Anhalt - Bernburg zu. Auf der Nordroute erreichen Sie den Ortsteil Dröbel am Flüsschen Fuhne (Fuhneradweg) gelegen. Die Fuhne mündet hier in die Saale. Auf dem Saale-Radwander- und Lutherweg erreichen Sie das Zentrum der Saalestadt in Anhalt. Sie folgen dem Saale-Radwander- und Lutherweg in die Talstadt, um zur Station Marienkirche mit der Ausstellung zur Reformation in Anhalt zu gelangen.

Das Bild zeigt die Wolfgangpforte im Kurpark auf der Rückseite des Klosters der Mairenknechte (ursprünglich)Von hier aus gehen Sie zum neugestalteten Kurpark. An der Südseite des Klosters der Marienknechte, der zweiten Station, befindet sich die "Wolfgangpforte bzw. - treppe".

Um zum Renaissanceschloss, der "Krone Anhalts", der dritten Station des Lutherweges in Bernburg, zu kommen, können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen: entweder Sie fahren mit der Saalefähre "Einheit" hinüber zum Schlossberg, oder aber Sie nutzen zum wiederholten Mal die Fußgängerbrücke, um von der Talstadt zur Bergstadt zu kommen. In beiden Fällen erreichen Sie wieder den Saale-Radwander- und Lutherweg.

Das Bild zeigt die Wolfgangpforte im Kurpark auf der Rückseite des Klosters der Mairenknechte (gegenwärtig)Wählen Sie selbst:
Lutherschriften des Museums im Schloss

Das Museum im Schloss besitzt eine der ältesten und wertvollsten Ausgaben von Luthers Werken.

Von den ursprünglich 12 Bänden der Sammlung sind heute nur noch 10 Exemplare vorhanden. Die Drucklegung erfolgte bei neun Büchern in der Zeit zwischen 1569 und 1583. Eine Urkunde von 1587 belegt, dass die Stadt Bernburg, die schon zur damaliger Zeit sehr wertvollen Werke wahrscheinlich aus Geldverlegenheit verkaufte. Es wird vermutet, dass schon zu dieser Zeit drei Das Bild zeigt ein Lutherband.Bände verloren gingen. Der 2. Band konnte später wieder erworben werden. Dieser ist heute zweifellos der weitaus wertvollste der gesamten Sammlung.

Er wurde 1548 von einem der ersten Wittenberger Buchdrucker Hans Luft hergestellt. Alle Bände befinden sich bis heute in einem guten Zustand.



"Fürsten der Reformation"Das Bild zeigt den Schlosseckerker mit Abbildungen von Fürst Wolgang von Anhalt - Köthen und Kaiser Karl V.

zu betrachten - in Stein gehauen für die Ewigkeit, schmücken Halbreliefs deutscher Fürsten die Eckerker des Schlosses -"Die Leuchte" genannt - und erinnern an die Reformation. Die Originale werden aufbewahrt im Lapidarium des Museums im Schloss. Der nordböhmische Baumeister Andreas Günther erhielt den Auftrag vom Fürsten Wolfgang von Anhalt ("Der Bekenner"), die Eckerker des Langhauses zu errichten. Er ließ sich selbst abbilden, des weiteren den sächsischen Kurfürsten Johann Friedrich der Großmütige, Fürst Georg III. von Anhalt - Dessau, Fürst Joachim von Anhalt, Johann Ernst von Sachsen - Coburg, Herzog Philipp von Braunschweig, Kurfürst Joachim II. von Brandenburg, aber auch aus Loyalität zu Kaiser und Reich wurde der katholische Karl V. abgebildet."

Ausstellung zur "Reformation und Bürgerschaft"

In der Marienkirche der Altstadt wird der Prozess der Reformation in Anhalt-Bernburg am Beispiel der Kirchengeschichte der Stadtkirche "Beatae Mariae Virginis" ausgestellt.

Die Themen: "Die Stadtkirche als Zeichen für das Selbstverständnis des städtischen Bürgertums", "Einführung der Reformation", "Lutherische Prediger und protestantische Schulbildung in der Bernburger Lateinschule", "Veränderungen im Ritual", "Die Entwicklung zum anhaltischen Calvinismus".

Das Bild zeigt den Fürsten Wolfgang von Anhalt - Köthen.Die Legende von der "Wolfgangspforte"

Eine weitere Station, sie betrifft Fürst Wolfgang von Anhalt - Köthen ("Der Bekenner"), als einer der "Reformationsfürsten" mit großen Einfluss auf die Reformationsbewegung in Anhalt - Bernburg und seine politische Rolle im Schmalkaldischen Bund, ist die sogenannte "Wolfgangspforte" bzw. "Wolfgangstreppe" des Bernburger Servitenkloster der Marienknechte.
Sie erinnert an die Flucht des Fürsten.
Eine Stele im Kurpark weist auf die Pforte und die Legende hin.


Weitere Angebote am Lutherweg

Kutterfahrten in den Naturpark Unteres Saaletal

Auf dem Vereinsgelände des Maritimer Club e.V. am Saale-Radwander- und Lutherweg im Pfaffenbusch werden Gruppenfahrten (ab 8 Personen) im Kutter angeboten.

Empfehlenswert ist die Besichtigung der Ausstellung "Mineraliensammlung und Harzer Bergbaugeschichte" des Museums im Schloss oder der Besuch des Till Eulenspiegels in seiner Türmerstube, im romanischen Bergfried des Schlosses (Turmbesteigung), ein Angebot des Museums im Schloss.