Stolpersteine

Übergabe der STOLPERSTEINE in Bernburg (Saale) an die Öffentlichkeit mit einer Gedenkveranstaltung

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2022 wurden 15 Stolpersteine an 8 verschiedenen Orten der Öffentlichkeit übergeben. Gemeinsam mit Angehörigen und Bernburger Schülerinnen und Schülern starteten parallel zwei Gruppen von verschiedenen Orten entlang der Stolpersteinstellen mit einem Gedenken durch das Verlesen der Biografien und Niederlegung von Blumen an den einzelnen Standorten. Am zentralen Treffpunkt auf dem Karlsplatz wurde allen Opfern der bereits im Dezember 2020 verlegten Stolpersteine gedacht.

Stolpersteine sollen an Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in Suizid getrieben wurden. Der „Arbeitskreis für jüdische Geschichte in Bernburg“ griff diese Idee auf, auch in Bernburg (Saale) diese Form der STOLPERSTEINE zur Erinnerung, zum Gedenken und zur Information zu verlegen. Stolpersteine werden in der Mitte des Fußweges vor dem Hauseingang des Hauses verlegt, in dem das Opfer seinen letzten frei gewählten Wohnort hatte.
Die Stolpersteine in Bernburg (Saale) sollen unsere Betroffenheit wecken und uns mahnen, dass nie wieder Hass, Ausgrenzung und fanatischer Nationalismus die Oberhand gewinnen. Sie bieten eine gute Gelegenheit, sich im Alltag mit der Vergangenheit auseinander zu setzen, sich berühren zu lassen von der Vergangenheit - durch das individuelle Schicksal, das durch die Steine einen Namen bekommt.